Grosse Veränderungen - Digitale Disruption

Digitale Disruption ist zum Schlagwort geworden doch was bedeutet es wirklich und was impliziert es?

Ich erinnere mich an eine Aufgabe aus der Schulzeit, wo ich die Lebensweise meines Urgrossvater porträtierte. Dieser war 1889 geboren und lebte auf dem Land im Kanton Zürich. Dabei kann ich mich an die geschilderte Faszination für die ersten elektrischen Geräte erinnern, als die Glühbirne die Öllampe ablöste. Diese Generation erlebte noch die ersten Flieger und Autos und die Anfänge der elektrischen Eisenbahn. Mein Grossvater, geboren 1914 legte noch grosse Distanzen zu Fuss in die Schule zurück und in der Jugend meines Vaters gab es in der Schweiz noch viele Strassen mit Kiesbelag.

Damals war die Welt noch in Ordnung!



Naja, ich ziehe meine Macs und die Breitband Internet Verbindung dem damaligen Leben vor, doch … lange ists noch nicht her!

Da erscheint es doch wahnsinnig, wie wir heute mit der ganzen Welt verbunden sind. Von jeder Alltagssituation können wir ein erstklassiges Foto als Andenken schiessen und uns in kreativen Disziplinen mit einigen Mausklicks verewigen.



Disruption war immer Teil unseres Systems und meiner Ansicht nach hat diese wenig mit Konkurrenz zu tun.

Disruption beginnt zu wirken, wenn eine Technologie, ein politisches System, eine Weltanschauung oder eine Ideologie veraltet und die Systeme aus ihrer dominanten Position geworfen werden.



In einem Moment, in dem keine Disruption involviert ist, agieren wir auf der Basis von Konkurrenz.

Zwei Banken mit dem gleichen Business Modell konkurrenzieren um ihren Marktanteil. Wir konnten dies kürzlich live am Beispiel der Deutschen Bank und der Drestener Bank in Deutschland miterleben.

Beide bauten über Jahre eine ähnliche Struktur auf. Sie umwarben die gleiche Kundengruppe um zu wachsen.

Dies führt zu Ineffizienz im System, wo die genutzte Infrastruktur doppelt gebaut wird und aggressive Techniken genutzt werden um den Konkurrenten auszustechen, wo auch vor Korruption und Gesetzwidrigkeiten nicht zurück geschreckt wird.

Während ein solcher Konkurrenzkampf wie eine Schlacht mit Speeren beschrieben werden kann, gestaltet sich die Situation in einer Zeit der Disruption wie wir sie aktuell erleben vollständig anders.

Eine Seite kämpft mit Speeren und die andere mit Feuer. 

Es ist unmöglich Feuer mit Speeren zu bekämpfen. Es funktioniert schlicht nicht.

Dies ist der Grund, warum diese neue Ära in der Geschichte so gefährlich und nicht vorher bestimmbar ist.

Blockbuster hatte keine Waffe um Netflix zu bekämpfen.

Ein Buchgeschäft hatte keine Waffe um Amazon zu bekämpfen.

Banken werden keine Waffen finden um Apple, Facebook, Amazon, Google und andere Tech Player zu bekämpfen, wenn diese den Finanzmarkt erobern.



Es braucht nicht einmal zwingend einen spezifischen Akteur um Disruption in einer ganzen Industrie, einer Expertise oder einem System anzustossen.

Die Berufsgruppe der Trader wie wir sie aus den Trading Floors der 80er Jahre kennen, wo diese mit Menschen vollgestopft waren wird schlicht nicht mehr gebraucht. Die Technologie hat sie nahezu vollständig ersetzt.

Arbeiter in grossen Verteilzentren werden einfach nicht mehr gebraucht, weil sie durch Roboter ersetzt werden.

Unsere Demokratie könnte als nächstes dran sein, weil sie zu langsam ist, im Gegensatz zur Geschwindigkeit mit der sich die Technologie entwickelt.



Alle Informationen und Konzepte veralten.



Manchmal wird Disruption aus abstrakter Sichtweise als vertikal und nicht tangentiell beschrieben. Die Gegenüberstellung dieser Begriffe sollte entsprechend obiger Ausführung Sinn ergeben.



Wie zum Kuckuck können wir gegen die Disruption ankämpfen?

In dieser Ära der Menschheit wo die Digitale Disruption ungebremst voran schreitet, scheint es, dass sich unser Leben vollkommen verändern wird. Der Grund dafür ist weder KI, der Grund liegt nicht bei den Robotern, der Grund liegt nicht in der Politik!

Es weist alles darauf hin, dass die Disruption dem Internet zusammen mit unserem Zugriff auf Computer und was wir aufbauend darauf geschaffen haben zuzuschreiben ist.

Wir haben es geschafft, die Stärken und das Wissen der Menschheit zu verbinden und nun wird diese Macht vollumfänglich freigelassen.

Die grösste Gefahr droht denen, die denken, sie hätten das Recht auf das was sie derzeit haben.

Niemand hat ein Recht auf irgendetwas. Weder die reichsten und gewichtigsten Unternehmen wie Apple, Google und Amazon noch die einflussreichsten Staaten wie die USA oder China!

In jedem beliebigen Moment kann eine neue Idee, eine kleine Gesetzesanpassung oder irgendetwas, wovon wir nicht einmal Träumen können alles vollständig verändern.



Wie können Sie sich selbst und allenfalls Ihr Unternehmen vor der Disruption schützen?

Zeigen Sie Ihren Kunden, wer Sie sind. Erleben Sie diesen Prozess an meinem Beispiel.

Sie können die Automatisierung nützen, um Ihren Kunden Schritt für Schritt Einblicke in Ihr Unternehmen zu gewähren. Wenn Sie sich hier mit Ihrer E-Mail Adresse einschreiben, erhalten Sie im privaten Bereich über mehrere Tage per Mail kurze und nützliche Informationen zum Stand der Digitalisierung. Danach erreicht Sie mindestens einmal pro Woche Post von mir mit Tipps zum Umgang mit der Digitalisierung.



Wie können Sie verhindern überflüssig zu werden?

Sie können sicher sein, dass jede/r die/der Ihnen weiss machen will, sie/er hätte eine Lösung und wisse wie die Disruption funktioniert nicht die geringste Ahnung hat!

Wir sind es gewohnt, Dinge über Jahre zu planen, doch wird dies nun unmöglich. Den einzigen Weg, den ich sehe, um diese Turbulenzen durchzustehen ist ein kreativer Umgang auf allen Ebenen um sich konstant den Begebenheiten anzupassen und neue Wege zu finden.

Wir werden gezwungen permanent nach Dingen Ausschau zu halten, die das System in dem wir agieren verändern könnten.



In der IT scheint es mir immer gefährlicher grosse Systeme zu programmieren und damit harte Abhängigkeiten zu schaffen. Der einzige sinnvolle Ansatz auf abstrakter Ebene, den ich sehe, ist alles auseinander zu nehmen und so aufzuteilen, dass mit Microservices parallel neue Systeme entstehen können, die flexibler angepasst werden können.

Ein Unternehmen muss von den Standbeinen profitieren, die funktionieren. Gleichzeitig muss es darauf achten, wann der Zenit überschritten ist und ein Standbein nicht mehr weiter funktioniert.



Apple weiss, dass die Tage gezählt sind, wo der Verkauf von Computern und technische Gadgets ein lukratives Business Modell sind.

Sie lassen dieses Standbein weiter laufen und ziehen ihre Gewinne daraus. Ich bin mir recht sicher, dass dieser Markt unter konstanter Beobachtung steht.

Gleichzeitig versuchen sie im Music und Video Streaming Business Fuss zu fassen. Weitere Bereiche sind das Banking über Apple Pay und der Markt mit Ausbildungen.

Diese Sektoren unterscheiden sich grundlegend vom Marktsegment, wo Apple als Tech Gigant her kommt. Apple hat verstanden, dass eine emotionale Bindung zur alten Welt sie genauso in den Bankrott schicken kann wie dies bei Kodak oder Blockbusters geschehen ist.

Es ist alles andere als sicher, ob Apple aus diesen neuen Geschäftsfeldern erneut hochprofitable Standbeine bauen kann, doch zumindest haben sie den Mut es zu versuchen.



Ich berate jedes Unternehmen, das spürt, dass die guten Tage für die Produktlinie vorüber sind dahin, das Geschäft aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig sollen vollständig andere Ideen entwickelt werden um eine Diversifikation zu erzielen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass in einer Zeit der Disruption veraltete Geschäftsmodelle nicht wieder auferstehen werden! Zu optimieren und den Patienten künstlich am Leben zu erhalten bedeutet eine Menge an Energie und Investitionen, die ebensogut aus dem Fenster geworfen werden können.



Wie steht es um Belegschaft und Arbeiter?

Digitale Disruption betrifft auch die Belegschaft. In der Arbeiterschaft sehe ich das grösste Problem in dieser Zeit weil Mitarbeiter/innen aus einem alten Geschäftsfeld höchst wahrscheinlich nicht die Fähigkeiten entwickelt haben um in den neuen Geschäftsfeldern zu arbeiten.

Betrachten wir doch die Fähigkeit von uns Menschen, in einer kurzen Zeit der Evolution unglaubliche zusätzliche Volumen an Informationen aufzunehmen. Da wirkt es verständlich, dass einige mit diesen Entwicklungen nicht mitkommen können oder wollen. Es wird von uns heute verlangt, dass wir uns in die digitale Welt einordnen. Es ist die Aufgabe des Einzelnen, sich in dieser Welt richtig zu verhalten und sich selbst zur Wehr zu setzen.

Viele sind so damit beschäftigt, ihre Grenzen der Privatsphäre aufrecht zu erhalten, dass sie die Opportunitäten gar nicht wahrnehmen. Viele sind dem Stress verfallen, den die nimmermüden mobilen Geräte zusammen mit den Social Media Features bereitstellen. Viele kommen mit der Flut an Information nicht klar und resignieren.



Wer resigniert verpasst den Anschluss an die Digitalisierung und deren hoch interessante und hoch lukrative Seiten!

Ich habe keine endgültige Lösung für Unternehmen, ich habe keine endgültige Lösung für Arbeitnehmer. Beide Seiten sitzen im gleichen Boot und sind gezwungen, sich anzupassen um nicht unterzugehen.

Höchstwahrscheinlich werden die Unternehmen nicht in der Lage sein, die nötige Ausbildung für ihre Mitarbeiter/innen zu übernehmen. Jeder wird sich in dieser Situation selbst helfen und damit umgehen müssen.

Auch hier ist Kreativität wohl der einzig mögliche Schlüssen! Jede und Jeder muss sich konstant neu erfinden und um die Ecke schauen um zu sehen was als Nächstes auf sie/ihn zukommt.



Die Digitale Transformation beginnt bei Ihnen!

Verschiedene Pioniere haben bewiesen, dass wir für das Betreiben eines Business:

  • keine fixe Aufenthaltsadresse benötigen.
  • nicht auf einen Hauptsitz angewiesen sind, wo sich die Mitarbeiter morgens um 8 einfinden um ihre Arbeit abzuarbeiten.
  • nur einen Laptop, eine Internet Leitung und eine Kredit Karte benötigen.

Die Digitale Disruption kann die Chance für jeden einzelnen von uns sein.



Sind dies nicht fantastische Zeiten wo die Digitale Disruption allen neue Möglichkeiten verschafft?!



Während früher Produkte im Vertrieb in Lagern organisiert werden mussten, können solche Dienste nun bezogen werden. Die Produzenten und Verkäufer rüsten sich um, so dass über das Affiliate Modell Kommissionen von unzähligen Produkten online generiert werden können. Über Google und Facebook sind wir mit der ganzen Welt verknüpft und finden überall Leute, die unsere Interessen teilen.

Auch wenn der Austausch in der digitalen Welt oftmals nur selten physisch ist, empfinde zumindest ich diesen als sehr wertvoll, da uns die Möglichkeit gegeben wird, auch von Ferne am Leben anderer teilzuhaben und mit ihnen innerhalb der gegebenen Limiten zu kommunizieren.

Für mich sind visuelle Eindrücke sehr wichtig in meinem Leben und ich freue mich an der Schärfe meines Mac Retina Displays, der Schärfe und Qualität der modernen Ausdrucke von Fotos und Grafiken, der hohen Video und TV Qualität mit HD, der einfachen Bearbeitung von grafischem Material mit den Programmen von Adobe, den grossen online Video und Fotoarchiven …



Wir können auf nahezu allen erdenklichen Ebenen am Leben anderer teilhaben und vom gespeicherten Wissen gratis profitieren!



Digitale Disruption ist auch eine Chace! Grossartige Zeiten!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.