Die Mitarbeiter/innen sind Ihr Kapital. Arbeiten Sie an der Team Bildung.

Wenn diese an Coachings und Weiterbildungen teilnehmen dürfen, werden sie Teil des Veränderungsprozesses. Dies fördert Ideen, Motivation, Loyalität und die Team Bildung.




Sehen Sie Ihre Mitarbeiter/innen nicht als Human Ressources sondern als HUMAN CAPITAL

Lassen Sie es nicht zu, dass in Ihrem Unternehmen zwischen den Mitarbeiter/innen Gräben entstehen!

Die ältere Generation hat eine andere Einstellung zur Arbeit als die Millenials. Frauen haben in unserer Gesellschaft heute einen anderen Platz als noch vor 10 Jahren.

Der Wille, sich zu verändern ist nicht abhängig vom Alter!

Themen wie Sicherheit, Angst vor dem eigenen Versagen, Unsicherheit im Umgang mit dem Internet und viele mehr sind ausschlaggebend.

Die Generation der Millenials will besser und glücklicher Leben! Frauen und Männer fordern vermehrt Modelle der Teilzeitarbeit, um moderne Formen von Partnerschaften und Kindererziehung leben zu können. Mit diesen Themen punkten Sie heute weit mehr als mit einem erzwungenen Mitarbeiteranlass. Gleichzeitig erreichen Sie mit einem Entgegenkommen und modernen Arbeitsformen grosse Loyalität, da nach wie vor wenige Unternehmen zu solchen Ideen Hand bieten.

Warum fragen Sie nicht Ihre Mitarbeiter/innen, was ihnen fehlt und wie ihnen geholfen werden kann? Natürlich darf keine/r Angst um seinen Job haben, sonst erhalten Sie keine ehrlichen Antworten!




Die Verunsicherung ist gross!

Die Arbeitnehmer/innen auf der ganzen Welt sind verunsichert und haben Angst davor, nicht zu wissen, was auf uns zu kommt. Darum gehen sie auf die Strasse und demonstrieren.

Stimmen die Aussagen der Wissenschaft, dass 50% aller Jobs in 20 Jahren wegfallen?

Persönlich sehe ich einen Trend dazu, dass auf lange Sicht mehr Jobs geschaffen werden! Wenn man bedenkt, welche Probleme wir aufgrund der sozialen Ungleichheit, der Klimaerwärmung, der Verschmutzung und dem Altern unserer Bevölkerung zu bewältigen haben, wird dies relativ offensichtlich.

Trotzdem werden mindestens 50% der aktuellen Jobs wohl abgelöst. Neue Job Beschreibungen tauchen auf. Wir müssen uns darauf einstellen, uns permanent weiter zu entwickeln und ein Leben lang zu lernen.

Diese grosse Veränderung als Mix zwischen Globalisierung und Digitalisierung ist eine riesige Herausforderung für jede/n! Sowohl für Sie als Manager/in wie auch für jeden/jede Mitarbeiter/in genauso wie für die Schule und die Eltern!

Arbeiten Sie an der Team Bildung und bieten Sie ein Umfeld um zu lernen, in dem man sich gemeinsam weiter entwickeln kann. Seien Sie ein Vorbild!




Faire Entlassungen!

Niemand unterhält sich gerne über Entlassungen. Falls jedoch Mitarbeiter/innen die neuen Arbeiten nicht mehr erledigen können, helfen Sie mit, für diese einen neuen Platz in der Gesellschaft zu finden. Dies wird einfacher für jede/n Einzelne/n, wenn Sie bereits eine Basis im Umdenken Ihrer Belegschaft schufen.




Coaching & Workshops

Verschiedene grundlegende Ansätze haben sich als hilfreich erwiesen. Dafür sind Grundkenntnisse nötig, die ganz allgemein in unserer Gesellschaft fehlen.

Ich unterrichte diese und passe meine Informationen jederzeit an das Wissen der Teilnehmer des Workshops an.

Wählen Sie aus folgenden Themen:

• Was ist Disruption?
• Wohin geht der Trend in der Digitalen Transformation?
• Was bedeutet Sharing Economy?
• Was bedeutet IoT?
• Was ist die Funktion einer modernen Webseite?
• Was sind verschiedene Income Streams?
• Was ist E-Mail Marketing?
• Was ist Affiliate Marketing?
• Was ist ein Sales Funnel?
• Wie werden moderne Produkte gebaut?

• Wie wird ein Upsale für Produkte konstruiert?
• Was ist eine Customer Journey?
• Wie können Facebook, Instagram und LinkedIn optimal genutzt werden?
• Was macht der Youtube Algorithmus?

• Was ist die Bedeutung von Video im modernen Marketing?
• Was ist Künstliche Intelligenz und wo kann Sie genutzt werden?

• Was bedeutet Big Data?
• Wie wird mit persönlichen Daten sinnvoll und gesetzeskonform umgegangen?
• Wie kann Werbung auf Google, Youtube, Facebook und Instagram geschaltet werden?
• Wie funktioniert Retargeting?

• Wie sieht ein Privates- und wie ein Unternehmensprofil in den Social Media aus?
• Wie verhalte ich mich, um selbst die grösstmögliche Sicherheit für mich und das Unternehmen zu gewährleisten?
• Was ist die Blockchain und was sind digitale Währungen?

• Wie kann ein Team oder eine Gruppe durch Zusammenarbeit Power im Netz aufbauen?
• Was bedeutet Agilität für Projekte und deren Umsetzung?

Ich arbeite in Coachings und Workshops interaktiv und beantworte gerne direkt Fragen aus der Gruppe.



Rufen Sie mich für detaillierte Informationen an.
+41 79 472 77 44


Mit dem Plan der Umsetzung geht es vom Konzept in die Praxis.

Ihre Vision ist klar. Ich erarbeite mit Ihnen den Weg zum Ziel. Es braucht einen Plan, der die aktuelle Situation im Unternehmen einbezieht und real umsetzbar ist.

Es kann sein, dass die IST Analyse und der Kreativprozess ergeben, dass im Extremfall Ihr bisheriges Business vollständig heruntergefahren und ein neues aufgebaut werden muss.

Nehmen Sie Apple als Beispiel. Apple ist in den letzten 12 Jahren aufgrund des iPhones als Kassenschlager exorbitant gewachsen. Apple ist sich dessen bewusst und begann parallel zum klassischen Angebot digitale Dienstleistungen aufzubauen (iTunes Streaming und Apple TV wie auch Apple Pay). Ob dieses neue Angebot den Technologieriesen vor einer drastischen Verkleinerung retten kann, wird die Zukunft zeigen. Die digitale Disruption macht auch vor den Grossen nicht halt.

In meinem eigenen Unternehmen war ich gezwungen, dieses nahezu auf Null herunter zu fahren und es vollständig neu auszurichten. Ich führte dies ohne Konkurs durch, um Verträge und meinen Dokumentarfilm zu erhalten. Nun baue ich dieses mit vollständig neuen Dienstleistungen und Brands wieder auf.

Diese 2 Beispiele sind total unterschiedlich, doch sind sie bezeichnend.

Die Disruption hat immer existiert, da sich die Welt verändert. Der grosse Unterschied in der heutigen Zeit ist die Geschwindigkeit der Veränderung, die aus meiner Sicht in den nächsten Jahren noch zunimmt.

Ich mache es mir zur Aufgabe, Firmen in diesem Prozess aktiv zu beraten. Es soll frühzeitig mit Veränderungen begonnen werden.




Vom Konzept in die Praxis – Umsetzung in 5 Schritten

Sie beginnen nicht auf der grünen Wiese, ausser Sie sind ein Startup. (Bei Startups fallen alle Teile des Rückbaus offensichtlich weg)

Zwischen dem aktuellen Stand und dem angestrebten Ziel liegt ein tiefer Graben, den es zu überwinden gilt. Der Erfolg steht und fällt mit der Strategie der Machbarkeit der einzelnen Schritte in der Umsetzung.

Jeder Schritt soll 2 Dinge bewirken um vom Konzept in die Praxis zu gelangen.

Entwerfen Sie die Schritte so, dass sie auch umsetzbar sind.

  1. Er soll Sie näher zum angestrebten Ziel bringen
  2. Er soll Sie weiter weg vom aktuellen Stand bringen



Schritt 1

Startschuss zur Veränderung

Näher zum Ziel:

• Suche und Verpflichtung tragender Leader für die zukünftige Aufstellung (intern und extern)
• Ausarbeitung und interne Kommunikation der neuen Produktestrategie und Infrastruktur
• Auftrag zur Evaluation und Erarbeitung der System Architektur
• Erarbeiten der Details zur Zeitplanung der Transformation


Weg vom aktuellen Stand:

• Rückbau von überflüssigem Ballast und Abschaffen von Ladenhütern
• Umschulung / interne Umplatzierung direkt betroffener Mitarbeiter/innen




Schritt 2

Pilotphase

Näher zum Ziel:

• Paralleler Aufbau von Pilot Projekten und einer Pilot Infrastruktur
• Erstellung des Umschulungskonzepts und interne Umplatzierung
• Marketing Vorbereitungen für das neue Angebot
• Aufbau neuer Vertragsstrukturen


Weg vom aktuellen Stand:

• Einstellung des Ausbaus alter Projekte und der Infrastruktur
• Reduktion auf vertraglich bindende Aktivitäten
• Anpassung alter Vertragsstrukturen
• Reduktion des Marketings für das abzulösende Angebot




Schritt 3

Offizielle Neupositionierung

Näher zum Ziel:

• Going Live mit neuem Angebot
• Information der Stammkundschaft und möglicherweise Vorzugspricing
• Initial Marketing- und Sales Effort
• Ausbau der Infrastruktur und Weiterentwicklung des Angebots
• Teamausbau und Umschulungsmassnahmen


Weg vom aktuellen Stand:

• Abzug der Belegschaft in die neuen Bereiche nach Möglichkeit und Plan für Abgänge
• Weitere Reduktion der Infrastruktur auf das Nötigste
• Ende der Bewerbung alter Produkte
• Vorschläge für Stammkundschaft zur Transition




Schritt 4

Skalierung – Zurück auf den Erfolgskurs

Näher zum Ziel:

• Optimierung der Infrastruktur und der Systeme
• Optimierung des neuen Angebots
• Ausbau und Festigung der Belegschaft in den neuen Sektoren
• Analyse der Entwicklung der Kapitalbasis
• Festigung der Marktpräsenz
• Analyse der Akzeptanz und des Erfolgs


Weg vom aktuellen Stand:

• Reduktion von Übergangslösungen
• Weiterer Abzug der Belegschaft aus alten Bereichen und Lösungen für Abgänge




Schritt 5

Mit Vollgas in die Zukunft – Angebotsausbau

Näher zum Ziel:

• Ausbau der Infrastruktur und der Systeme
• Ausbau und weiterer Umbau des Angebots
• Optimierung


Weg vom aktuellen Stand:

• Reduktion der alten Infrastruktur auf das Nötigste
• Wertschätzung der Mitarbeiter/innen, die bereit sind, den Weiterbetrieb der alten Infrastruktur zu gewährleisten
• Klarer Plan zum Abstellen der Altlasten



Rufen Sie mich für Hilfe bei der Planung von Veränderungen an.
+41 79 472 77 44

Wieso ist es so wichtig, dass die Kunden im Zentrum der Unternehmensstrategie stehen?

Kunden sind und bleiben Menschen. Die Kundin/der Kunde soll im Zentrum der Kommunikation und des Angebots stehen.

Denken Sie auch im B2B Umfeld immer daran, dass hinter jedem Kontakt ein Mensch steht.




Wie rücke ich die Kundin/den Kunden ins Zentrum?

Menschen kaufen von Menschen, bei denen sie Gemeinsamkeiten und Vertrauen wahrnehmen.

Dies ist nur bedingt abhängig vom intellektuellen Verständnis. Wir sind viel komplexere Wesen. Wir identifizieren uns über Augenkontakt, die Mimik, über den Ton in unseren Stimmen, über Bilder, die Erinnerungen in uns wecken, über Gefühle, die wir erleben und vieles mehr.

In der Zeit der Social Media kreieren wir Netzwerke und können sehr gezielt herausfinden, was unsere Mitmenschen bewegt und in welchem Umfeld sie sich bewegen. Unsere Kunden sind Menschen und sie wollen über ihre Themen kommunizieren. Die Geschäftswelt (B2B), speziell im Job, ist nur ein kleiner Teil dessen, was uns bewegt.

Hören Sie damit auf, Ihren Kunden klassische Werbung ins Gesicht zu schmettern. Das kann heute besser, effizienter und kostengünstiger gelöst werden.

Massenwerbung über Fernsehspots, Plakate, Zeitungsinserate etc. ist teuer und normalerweise ineffizient.

Mit dem Anruf von beliebigen Leuten aus einer Telefonliste verärgern Sie die möglichen Kunden eher. Sie lassen ihnen nämlich dadurch nicht die Wahl, sich für etwas zu entscheiden.




Die „Customer Journey“

Nehmen Sie die Kundin/den Kunden mit auf eine virtuelle Reise!

Wie würden Sie eine Freundin/einen Freund behandeln? Holen Sie sie/ihn bei sich zu Hause mit dem Fahrzeug ab, das sie/er sich wünscht. Dies ist nicht immer eine Limousine. Dies kann auch ein Skateboard oder ein Fahrrad sein.

Gehen Sie surfen, ins Yoga, an einen Kindergeburtstag, Golf spielen, an einen Kulturevent, an einen Fussball Match, in die Berge oder wohin auch immer Ihre Kundin/Ihr Kunde es wünscht. Sie kennen dies Wünsche, denn jede/r veröffentlicht heute ihre/seine Fotos oder Gedanken irgendwo im Netz.

Es braucht einigen Aufwand, um diese persönliche Kommunikation zu bauen. Sie umgehen mit diesem Vorgehen jedoch weitgehend die Konkurrenz und reduzieren Werbekosten.

Geben Sie den potentiellen Kunden die Chance, sich selbst für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu entscheiden.




Das System der Kommunikation

Jeder von uns konsumiert Information in verschiedener Form. Visuell, als Audio oder als Text!

Jede Social Media Plattform hat ihre Eigenart. Wir befinden uns intuitiv in einer anderen Gefühlssituation entsprechend der Art, wie wir diese nutzen.

Auf LinkedIn ist der Arzt der professionelle Herr Dr. F. Müller. Auf Facebook ist er einfach Fabian und teilt seine Leidenschaft für Flugzeuge. Auf Instagram zeigt er die Fotos von seinen Kids, auf Youtube schaut er sich Videos zu seinem Hobby, dem Modellflug an und beim Morgenessen liest er die NZZ online, um sich über das Geschehen zu informieren.

Er will auf Facebook keine direkte Werbung zu medizinischen Geräten sehen, genauso wenig wie auf Instagram. Dies erinnert ihn nur an die Arbeit. Eigentlich will er in diesem Moment ausspannen.

Die Herausforderung für Sie als Unternehmen: Auf jeder Plattform liefern Sie der Kundin/dem Kunden die Information so, dass sie/er sich in diesem Moment gefühlsmässig abgeholt und verstanden fühlt.




Brand versus Produkt

Auf lange Sicht soll Ihr Brand im Zentrum stehen!

In vielen Situationen sollte es Ihnen erst einmal darum gehen, Ihren Brand zu platzieren. Auch hier sollen die Kunden im Zentrum der Unternehmensstrategie stehen.

Das wohl beste Beispiel ist Red Bull. Red Bull verdankt seinen Erfolg in erster Linie dem Engagement im Extrem Sport. An ganz unterschiedlichen Events wird die Marke prominent platziert. Der Verkauf des Getränks ist zwar omnipräsent, doch steht er nie im Zentrum der Kommunikation, ausser in der amüsanten Werbung, wo alle möglichen Dinge Flügel erhalten.

Mit der Brand Werbung und den Events setzt man sich bei Red Bull über die klassische Getränke Werbung hinweg. Das Getränk erlangte seine Beliebtheit speziell beim jungen Zielpublikum, da diese Kundengruppe sich mit diesen Events identifiziert.




Machen Sie Ihre bestehende Kundschaft HAPPY

Viele Unternehmen nützen erst einen Teil des Potenzials der Online Kommunikation. Liefern Sie auch Ihrer bestehenden Kundschaft immer wieder eingestreute Informationen zu Ihrem Brand. Später haben Sie vom Kunden die Akzeptanz, dass sie/er Werbekampagnen für Ihre Produkte toleriert und bestenfalls darauf eingeht.



Beispiel Swiss:

Von Swiss erhalte ich konstant einen Newsletter, in dem jedes Mal mehrere Produkte beworben werden. Der Newsletter wird bei mir direkt gelöscht!

Ganz anders würde es aussehen, wenn Swiss 5 Newsletter mit interessanten Informationen zum Stand der Aviatik, Videos mit Flugzeugen, eine Vorstellung des Flughafenausbaus in Zürich etc. dazwischen liefern würde, um dann in einer speziellen Kampagne ein einzelnes Produkt im Detail zu bewerben.

Fazit: Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kunden Ihre beste Seite zu zeigen. Jagen Sie nicht den Verkauf! Dem Kunden ist es egal, ob Sie Gewinn erzielen müssen. Er ist kein Geldsack, den es auszupressen gilt.




Liefern Sie nicht nur Ihr eigenes Produkt

Klar sollte Ihr Produkt im Zentrum stehen.

Wenn Sie aber wissen, dass Ihre Kundschaft Dinge braucht, die Sie nicht liefern können, besteht die Möglichkeit, Produkte anderer Hersteller und vielleicht sogar der Konkurrenz gegen eine Kommission zu vertreiben.

Möglicherweise können Sie sogar anderen die Möglichkeit geben, mit Ihren eigenen Produkten zu handeln.




BLEIBEN SIE KREATIV!



Ich bin für meine Kunden da. Rufen Sie mich an.
+41 79 472 77 44

Auf der Basis der IST Analyse aufbauend folgt die Aktivierung der Kreativität um die Veränderung einzuleiten.

THINK OUT OF THE BOX!

Denken Sie gross!

Formulieren Sie Wünsche!

Formulieren Sie Ideen, die Sie seit langem mit sich herum tragen!

LASSEN SIE ES RAUS!




Glauben Sie daran, dass eine Veränderung möglich ist?

Was wollen Sie in der näheren und ferneren Zukunft verwirklichen?

Wollen Sie das Business Model überhaupt weiterhin betreiben wie bisher?

Brauchen Sie neuen Wind im Management?

Welche Ideen liegen bei Ihre Mitarbeiter/innen brach?

Welche Meinung hat Ihr Partner zu dem, was Sie tun?

Wer unterstützt Ihre Initiativen?

Welche Technik würde Ihnen helfen?

Brauchen Sie eine andere Kapitalbasis?




Seit meinen ersten Schritten als Unternehmer verändere ich mich laufend

Die Zeiten verändern sich. Zurückblickend auf meine Anfänge im Jahr 2004 war der Weg von steter Veränderung geprägt.

Ich testete die verschiedensten Business Models, lernte ununterbrochen und erhielt als IT Consultant Einsicht in verschiedene Industriezweige. Diese Ära der Digitalen Transformation erlaubt es mir, meine Passionen für das Business, für Technik, Visuelles und Kreativität zusammen einzusetzen.

Die Digitale Transformation birgt grosse Probleme für die Mehrheit der Arbeitnehmer/innen und Unternehmen. Es wird in Zukunft nötig sein, immer schneller zu agieren. Wir müssen uns konstant weiterbilden. Der Ausspruch „Adapt or die“ trifft die aktuellen Veränderungen sehr genau.



Seien Sie mutig und offen für Veränderungen!

Viele Menschen werden ihren klassischen Job über die nächsten Jahre verlieren und müssen sich selbst helfen. Der Onlinemarkt ist global. Jeder kann daran partizipieren. Dies ist nicht ganz einfach. Es braucht nach einem ersten drastischen Umdenken anwendbare Konzepte, die sich immer mehr etablieren.

Ich biete Lösungen für diese Probleme!

• Als Transformation Consultant biete ich mit dem Brand atticsolutions.ch meine Dienste Unternehmen im deutschsprachigen Raum an.

• Als Coach biete ich mit dem Brand getintoadigitalworld.com Ausbildungen im Bereich der persönlichen Transformation und dem Entrepreneurship an.

Schreiben Sie sich in meinen Newsletter auf diesen Webseiten ein. Ich baue selbst permanent an neuen Lösungen und Produkten und informiere über erfolgreiche Strategien.




Welches Problem lösen Sie in unserer Gesellschaft?

Es geht in diesem Schritt darum, die Kreativität im Denken anzuregen. Oft ist diese durch Ängste vor der Veränderung blockiert. Oft ist man im Daily Business so stark eingebunden, dass keine Zeit und Energie mehr bleibt.

Unsere Gesellschaft hat grosse Probleme auf nationaler und internationaler Ebene zu lösen. Welche wirklichen Probleme möchten Sie lösen? Welchen Beitrag können Sie leisten?

Übernehmen Sie die Führung! Es braucht heute mehr denn je Menschen und Unternehmen, die die Führung übernehmen und mit gutem Beispiel voran gehen.

Werden Sie aktiv!



Definition der Vision und der Mission

VISION

Vision ist ein schwierig zu fassender Begriff. Es geht dabei um „Sehen“, um einen „Ausblick“.

Was „sehen“ Sie für Ihr Unternehmen? Was soll dieses in einem kurzen und einem langen Zeitrahmen in der Zukunft erreichen?

Haben Sie Ihre Vision für Ihr Unternehmen überhaupt formuliert oder steht auf Ihrer Webseite einfach ein Werbeslogan?

Das Vision Statement soll Sie selbst, Ihre Mitarbeiter/innen, Shareholder und Kunden immer wieder von Neuem motivieren, die Aufgaben der täglichen Arbeit zu erledigen, um damit Ziele zu erreichen. Es definiert die Bedeutung einer Unternehmung. Genauso definiert es den Sinn für den Arbeitnehmer/innen, für eine Unternehmung zu arbeiten. Manche Unternehmer/innen wollen im kleinen und näheren Umfeld agieren, andere wollen die ganze Welt verändern und denken global.

Eine Vision kann in der heutigen Zeit relativ schnell Realität werden. Im Zuge der globalen Veränderung erscheint es sinnvoll, in einem Rahmen von 5-10 Jahren zu denken. In gewissen Abständen sollte neu überdacht werden, ob und inwiefern sich die Vision verändert, bzw. ob sie noch gültig ist.

Ich vertrete die Ansicht, dass auch bei Veränderungen im Management die Vision überdacht werden sollte. Ein neues Mitglied der Geschäftsleitung bringt neue Ideen mit und identifiziert sich nur begrenzt mit der Vision eines Vorgängers. Gerade wenn es um Nachfolgeregelungen geht, sehe ich es als immens wichtig, die grösstmögliche Identifikation einer Nachfolgerin/eines Nachfolgers zu erreichen und dafür die Visionen neu zu ergründen.

Welches ist der Platz ihres Unternehmens in der Wirtschaft?



MISSION

Welches ist das allgemeine Ziel der Aktivitäten Ihres Unternehmens?

Im Gegensatz zur Vision steht die Mission näher in der Gegenwart und beschreibt sozusagen den Plan, WIE das Ziel erreicht werden soll, das in der Vision definiert wurde.

Das Mission Statement zeigt Ihren Kunden, Ihren Mitarbeiter/innen, Shareholdern und Ihnen selbst den Weg auf, wie Sie zu Ihrer Vision, Ihrem Ziel gelangen wollen. Als abstrakte Definition lässt es den Spielraum offen, um kreativ zu werden und neue Dinge anzugehen. Dies ist in der heutigen Zeit der Digitalisierung zentral.

Eine Mission soll heute zusammen gelebt werden. Arbeiten Sie diese nicht für sich im stillen Kämmerlein aus, um sie anschliessend allen anderen überzustülpen. Beziehen Sie die Mitarbeiter/innen in den Prozess mit ein.

Ich unterstütze Sie mit Impulsen und kritischen Fragen, alte Schemata zu eliminieren und neuen Möglichkeiten Räume zu schaffen.

Je mehr die Vision und die Mission Ihrem Leben, Ihren Wünschen und Ihren Philosophien entspricht, desto einfacher wird es für Sie, Ihre Mitarbeiter/innen zu begeistern und Ihren Kunden Ihr Unternehmen zu präsentieren.



Ich unterstütze Sie mit verschiedenen Techniken, sich neu zu erfinden.

Aus der Vision und Mission entsteht der Brand. Es wird sich in diesem Prozess zeigen, ob Ihr Brand modernisiert, vollständig überarbeitet oder beibehalten werden soll.



Rufen Sie mich an, wenn Sie bereit sind für Veränderungen.
+41 79 472 77 44

Ich führe als erstes eine IST Analyse durch. Es ist wichtig in dieser Zeit grosser Veränderungen genau hinzuschauen.

Ihr Unternehmen ist über die Jahre gewachsen. Dabei hat es sich nicht unbedingt dahin bewegt, wo Sie es sich ursprünglich vorgestellt hatten. Vielleicht ist es auch zu schnell gewachsen und Sie fanden weder Zeit noch Ressourcen, dieses neu aufzustellen. Projekte und Kundenwünsche geben oft die Richtung vor und gerade in der jetzigen Zeit der Digitalen Transformation ist es unendlich wichtig, einen Schritt weg vom Geschehen zu machen.

Sich kritisch zu hinterfragen und sich gegebenenfalls vollständig neu auszurichten ist relevanter denn je, um neue Meilensteine zu schaffen und diese zu erreichen!




Von aussen sehe ich Ihr Unternehmen anders als Sie selbst.

Als externer Berater analysiere ich Ihre Marke, Ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Prozesse und Systeme mit dem Fokus auf die aktuellen Veränderungen der Digitalen Transformation und Globalisierung.

Sie sind Experte/in in Ihrer Industrie und wissen über Ihre Kunden genau Bescheid.

• Was machen Sie bereits richtig?
• Wird Ihr Business Model auch in Zukunft noch gebraucht?
• Wie hoch ist das Klumpenrisiko und braucht es mehr Diversifikation?
• Welche zusätzlichen Produkte und Dienstleistungen könnten Ihr Angebot ergänzen?
• Wo liegen für Sie die Möglichkeiten der Innovation?
• Können Ihre Mitarbeiter/innen mit ihren Fähigkeiten und Ausbildungen eine Veränderung mittragen?
• Was macht die Konkurrenz?
• Ist ein Disruptor in Sicht, der Ihre Produkte und Dienstleistungen vollständig neu aufmischt?
• Wie schnell schreitet die Veränderung in Ihrem Sektor voran?
• Müssen Sie sich komplett neu orientieren?
• Braucht es eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Generationen und Geschlechtern in Ihrem Unternehmen?
• Welche allfälligen Kooperationen liegen in Reichweite?




Wie sieht meine Arbeit für Sie aus?

Eine theoretische Analyse hilft lediglich, Ihr Gewissen zu beruhigen. Ich frage im Detail bei Ihnen und Ihren Mitarbeiter/innen nach. Ich brauche dafür Ihr klares Commitment.

Je mehr relevante Unterlagen Sie mir zur Einsicht vorlegen, desto mehr entspricht meine Analyse der Realität.

Externe Berater können Mitarbeiter/innen verunsichern. Ich bin mir dessen bewusst, genauso wie der Vertraulichkeit der Informationen, die Sie mir zur Verfügung stellen. Entsprechend formuliere ich Fragen. Ich versuche verborgene Ideen und Kritiken abzuholen und schaffe gegebenenfalls Anonymität.

Meist sind nicht nur Mitarbeiter/innen von Umstrukturierungen und Optimierungen betroffen. Auch die Shareholder des Unternehmens haben eine Idee davon, wo die Reise hingehen soll. Entsprechend ist es wichtig, alle Parteien im Boot zu haben.

Wenn die Analyse fortschreitet, brauche ich Rückmeldungen von Ihnen, um meine Objektivität selbstkritisch zu hinterfragen.




Was erhalten Sie von mir?

Das Ziel von meiner Seite her ist es, Ihnen einerseits eine Analyse der aktuellen Situation zu liefern. Diese soll Ihnen helfen, schnell selbst eine Übersicht zu erhalten, um diese Shareholdern und Stakeholdern präsentieren zu können. Andererseits ist es wichtig eine Bestandesaufnahme zu machen, um die eingeleiteten Änderungen zu einem späteren Zeitpunkt der aktuellen IST Situation gegenüberstellen zu können und den Fortschritt zu verfolgen.

Sinnvollerweise erhalten Sie von mir folgende Unterlagen:
(Je nach Grösse, Komplexität und Art können die Lieferobjekte variieren.)

• Ein überschaubares Analyse Dokument von ca. 20 Seiten
• Eine Präsentation mit den wichtigsten Resultaten der Analyse

Je nach Aufgabengebiet und Abstraktionslevel der Analyse, zeichne ich verschiedene Diagramme, um die erfasste Situation visuell verständlich auszudrücken.

Ich bin flexibel. Sie bestimmen, wieviel Zeit Sie für die Analyse aufwenden möchten. Auf keinen Fall soll die Analysephase das Schaffen von neuen Perspektiven und die daraufhin nötigen Veränderungen blockieren. Wägen Sie ab, denn zu wenig Zeit in die Analyse des IST Zustandes zu investieren kann sich im Nachhinein rächen.




Vorstellen der Analyse

Die Analyse wird erst wirklich wertvoll, wenn ich Ihnen die Ergebnisse im Detail erläutere. Dies sollte auf jeden Fall erst im kleinen und vertrauten Rahmen geschehen. So kann ein gesundes Mass gefunden werden, welche Richtung bei der internen Kommunikation eingeschlagen werden soll.

Sobald dies erreicht wird, stelle ich die Ergebnisse der Analyse gerne in einer Präsentation vor.

Besser wäre jedoch, wenn Sie selbst die Vorstellung der Analyse übernehmen, um Ihren Mitarbeiter/innen Ihr Leadership einmal mehr zu zeigen. Ich unterstütze Sie natürlich gerne jederzeit.



Rufen Sie mich an, wenn Sie eine externe Beurteilung benötigen.
+41 79 472 77 44