Die Digitalisierung ist fortgeschritten und seit der Einführung des iPhones 2007 wurde diese rasant und manchmal beängstigend.

Es ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite die vielen Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, auf der anderen die üblen Machenschaften und Verwässerung der Information.

Immer wieder erlebe ich bei Kunden und Freunden Hacker Attacken und Facebook Accounts, die gehacked wurden. Oftmals ist dies die Schuld des Benutzers, da stumme Regeln beim Betreten des Internets nicht eingehalten werden.

Nützen Sie immer sichere Passwörter und keine Begriffe, die mit Ihnen in Verbindung gebracht werden können!

Damit können wir alle selbst dafür sorgen, dass der Hacker nur noch mit Mühe in unsere Privatsphäre eindringen kann. Ich weiss, dass es mühsam ist alle Passwörter zu dokumentieren, doch glauben Sie mir, wenn Sie gehacked werden, ist die Beseitigung der Schäden um Welten mühsamer.

Es wird Zeit, dass wir uns damit abfinden, dass eine digitale Identität von uns zu existieren beginnt. Umso wichtiger wird es darum, dass wir diese vor böswilligen Kräften schützen. Dabei können wir uns nicht auf den Staat verlassen, da dieser im Internet Zeitalter nur begrenzten Einfluss geltend machen kann und Grenzen hinfällig werden.

Als „Internet Konsument“ rate ich für den persönlichen Schutz dazu, nicht paranoid aber mit klarem Konzept mit persönlichem umzugehen. Das Internet bietet eine Plattform, sich zu präsentieren und jeder Patzer kann ein einwandfreies Image demontieren.

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einem Empfang Teil. Verhalten Sie sich im Internet so, wie Sie sich unter Leuten im direkten Kontakt verhalten und wählen Sie private Kanäle für den privaten Austausch mit vertrauten Freunden.

Auf der anderen Seite, als „Internet Akteur“ gilt es, sich zu vermarkten und gleichzeitig nicht aufdringlich auf die übrigen Internet Benutzer zuzugehen.

Ich selbst halte mich an folgende ethische Grundregeln sowohl im Internet wie auch allgemein im Business, die mir gute Resultate lieferten:

  • Ich informiere mich über die gesetzlich zulässigen Regeln.
  • Ich überlege mir, welche Regeln zukünftig nötig sein werden.
  • Ich überlege mir die Risiken, denen ich mich heute und in der Zukunft aussetze.
  • Ich überlege mir, ob ein spezifisches Business Modell ethisch vertretbar ist, bzw. worin meine Verantwortung liegt.

Rückschlüsse liefern mir Lösungen und Konzepte.

 

Auch wenn viele meiner Mitmenschen sich noch nicht damit abgefunden haben: Zukünftig ist die eigene Weiterbildung im digitalen Bereich Pflicht jedes einzelnen.

Die Spaltung von Arm und Reich steigt stetig an, doch ist davon auszugehen, dass sich diese in Zukunft verlagern wird. Bisher ist der grosse Teil der Reichen durch Erbschaften vermögend während in der Zukunft damit zu rechnen ist, dass diejenigen mit genügend digitalen Skills ihre Position ausbauen werden, während diejenigen, die beispielsweise in der 3. Welt davon ausgeschlossen sind in Zukunft noch mehr verarmen, da auch noch die hinterletzten Jobs durch Maschinen übernommen, bzw. zentralisiert werden.

Die grosse Frage wird sein, welchen Wert Sie als Individuum oder Firma bereit sind, in die Digitalisierung und Globalisierung zu geben.

Die Anforderungen verändern sich immer schneller. Positionieren Sie sich heute und lernen Sie die Mechanismen zu verstehen!