Ich erinnere mich an eine Aufgabe aus der Schulzeit, wo ich die Lebensweise meines Urgrossvater porträtierte. Dieser war 1889 geboren und lebte auf dem Land im Kanton Zürich. Dabei kann ich mich an die geschilderte Faszination für die ersten elektrischen Geräte erinnern, als die Glühbirne die Öllampe ablöste. Diese Generation erlebte noch die ersten Flieger und Autos und die Anfänge der elektrischen Eisenbahn. Mein Grossvater, geboren 1914 legte noch grosse Distanzen zu Fuss in die Schule zurück und in der Jugend meines Vaters gab es in der Schweiz noch viele Strassen mit Kiesbelag.

Damals war die Welt noch in Ordnung!

Naja, ich ziehe meine Macs und die Breitband Internet Verbindung dem damaligen Leben vor, doch … lange ists noch nicht her!

Da erscheint es doch wahnsinnig, wie wir heute mit der ganzen Welt verbunden sind. Von jeder Alltagssituation können wir ein erstklassiges Foto als Andenken schiessen und uns in kreativen Disziplinen mit einigen Mausklicks verewigen.

Betrachten wir doch ebenso die Fähigkeit von uns Menschen, in einer kurzen Zeit der Evolution unglaubliche zusätzliche Volumen an Informationen aufzunehmen. Da wirkt es verständlich, dass einige mit diesen Entwicklungen nicht mitkommen können oder wollen. Es wird von uns heute verlangt, dass wir uns in die digitale Welt einordnen. Es ist die Aufgabe des Einzelnen, sich in dieser Welt richtig zu verhalten und sich selbst zur Wehr zu setzen.

Viele sind so damit beschäftigt, ihre Grenzen der Privatsphäre aufrecht zu erhalten, dass sie die Opportunitäten gar nicht wahrnehmen. Viele sind dem Stress verfallen, den die nimmermüden mobilen Geräte zusammen mit den Social Media Features bereitstellen. Viele kommen mit der Flut an Information nicht klar und resignieren.

Wer resigniert verpasst den Anschluss an die Digitalisierung und deren hoch interessante und hoch lukrative Seiten!

Verschiedene Pioniere haben bewiesen, dass wir für das Betreiben eines Business:

  • keine fixe Aufenthaltsadresse benötigen.
  • nicht auf einen Hauptsitz angewiesen sind, wo sich die Mitarbeiter morgens um 8 einfinden um ihre Arbeit abzuarbeiten.
  • nur einen Laptop, eine Internet Leitung und eine Kredit Karte benötigen.

Sind dies nicht fantastische Zeiten?!

Während früher Produkte im Vertrieb in Lagern organisiert werden mussten, können solche Dienste nun bezogen werden. Die Produzenten und Verkäufer rüsten sich um, so dass über das Affiliate Modell Kommissionen von unzähligen Produkten online generiert werden können. Über Google und Facebook sind wir mit der ganzen Welt verknüpft und finden überall Leute, die unsere Interessen teilen.

Auch wenn der Austausch in der digitalen Welt oftmals nur selten physisch ist, empfinde zumindest ich diesen als sehr wertvoll, da uns die Möglichkeit gegeben wird, auch von Ferne am Leben anderer teilzuhaben und mit ihnen innerhalb der gegebenen Limiten zu kommunizieren.

Für mich sind visuelle Eindrücke sehr wichtig in meinem Leben und ich freue mich an der Schärfe meines Mac Retina Displays, der Schärfe und Qualität der modernen Ausdrucke von Fotos und Grafiken, der hohen Video und TV Qualität mit HD, der einfachen Bearbeitung von grafischem Material mit den Programmen von Adobe, den grossen online Video und Fotoarchiven …

Wir können auf nahezu allen erdenklichen Ebenen am Leben anderer teilhaben und vom gespeicherten Wissen gratis profitieren!

Grossartige Zeiten!!