Willkommen

Digitale Transformation - Attic Solutions

Willkommen auf der neuen Webseite von Attic Solutions!

Es erwarten Sie Dienstleistungen, die Ihnen die Werkzeuge in die Hand geben, um im Markt von heute und morgen zu bestehen.

Seit ich 1999 in Perl zu programmieren begann, verfolgte ich die Entwicklung der digitalen Welt genau. Nein, es gab damals noch kein PHP und mit Perl konnte dynamisch HTML für die Darstellung im Netscape Browser und Internet Explorer aufbereitet werden. In meinen Aufgaben als Entwickler hatte ich es mit grossen Datenmengen zu tun und lernte von einigen Hardcore-Entwicklern alles Mögliche über die Informatik.

Es war die Zeit, wo die Host Rechner und der Assembler Code langsam abgelöst wurden und wo die Computer und Server langsam in den Alltag Einzug nahmen.

Bei meinen Eltern in der Wäscheküche entwickelte ich noch meine Schwarz/Weiss Foto Prints als sich die Digitalfotografie zu entwickeln begann.

Die Zeit des Übergangs in das Niveau der heutigen Digitalisierung empfinde ich im Nachhinein als Nervenaufreibend und freue mich umso mehr über die aktuellen Möglichkeiten der Digitalisierung.

Nach meiner Schädigung durch die unzähligen Probleme und Workarounds bei der Darstellung von HTML 4 in Netscape und Internet Explorer wandte ich mich von der Programmierung ab, um mich vermehrt dem grafischen- und Filmschaffen zuzuwenden.

2005 war Makromedia Flash FANCY und ich glaubte, damit die Probleme der uneinheitlichen Darstellung der Webseiten überwinden zu können. Bald wurde aber klar, dass Flash, nach der Übernahme durch Adobe und der Absage von Apple für die Integration im iPhone keine Zukunft hat. Ein weiterer herber Rückschlag.

Von 2005 – 2008 führte ich ein Banker Leben. Ich begann als Assistent des Grafikers bei einer Privatbank in Zürich mit Layouten von Marketing Flyers und Print Dokumenten, wurde aber schnell ins Produktmarketing abgezogen, um Prozesse zu optimieren. Die Bank stand kurz vor der Fusion mit 4 weiteren Privatbanken und so wurde ich Assistent des Projektleiters der Migration des Produkte Bereichs.

Es folgten Projektmeetings, Aufbereiten von Präsentationen, Meetings mit Consultants, Vorschläge zu Prozess- und Infrastruktur Optimierungen bis nach der Migration 2007 das alte Management geschlossen die Bank verliess. Die Zeit des Übergangs zum neuen Management nutzte ich dazu, meine Kenntnisse zu Fonds Produkten, Strukturierten Produkten und Alternativen Investments wie Hedge Fonds, Venture Capital Investments und allgemein zum Börsenhandel auszubauen. Unter dem anrückenden neuen Management protokollierte ich eine Zeitlang auf den 2 obersten Führungsebenen die Management Meetings und erlebte während dem Einzug der Finanzkrise, wie schwierig es sein kann, grosse Summen Geld an den Märkten zu shiften. Ebenso zeigte sich die Gefahr von Strukturierten Produkten, wo ein grosser Teil des Risikos direkt auf den Büchern der Bank liegt.

2008 während der Finanzkrise wurde meine Stelle gestrichen und ich wandte mich erneut der Kulturdokumentation zu und lotete verschiedene Absatzmärkte für unseren Dokumentarfilm aus, bis ich 2011 als Apple Supporter zu arbeiten begann.

2012 als Apple Client/Server Supporter für einen kleinen IT Dienstleister Ingeno Solutions in Zürich, wurde immer klarer, dass der System Support und Hardware Verkauf kein nachhaltiges Business Modell mehr sein kann. Die grossen Veränderungen im Internet durch die Etablierung von Mobile Geräten liessen auf eine Menge an Arbeit in der Webprogrammierung rückschliessen.

So stellte ich 2012 den Antrag ans Management, eine Abteilung Webentwicklung aufzubauen. Unzählige Stunden investierte ich daraufhin in die Aufarbeitung meiner Kenntnisse in der Software- und Webentwicklung nebst Lektüre in Marketing und Design. Ich arbeitete mich in die CMS Systeme Joomla und WordPress ein und begann eigene Templates zu programmieren, bzw. bestehende anzupassen. Ich identifizierte das Bootstrap Framework als ideal für die Umsetzung von Weblösungen, die sowohl für den Computer Bildschirm als auch für mobile Geräte optimiert sind.

Anfang 2013 kam aus der FileMaker Entwicklung von Ingeno Solutions der Auftrag, eine Weblösung basierend auf einer FileMaker Datenbank zu programmieren. Es handelte sich um eine Plattform zum Austausch rarer Tiere unter den Züchtern in der Schweiz.

Meine Aufgabe: Programmierung einer zweisprachigen Web-Applikation in PHP, die Züchtern erlaubt, ihre Inserate online zu setzen. Nach Kontrolle durch den Zuchtverein wird das Inserat freigeschaltet und in der Übersicht sichtbar. Die Übersicht wird dabei über jQuery und Ajax Funktionalitäten gesteuert. Responsiveness war für den Auftraggeber kein Thema.

Die Webapplikation ist seit Ende 2013 online und wird aktiv genutzt (Inserate werden nach 3 Wochen abgeschaltet) und eben habe ich eine dritte Sprache zugefügt, nachdem die Textbausteine in der FileMaker Datenbank übersetzt wurden.

Nachdem ich mich mit Joomla und WordPress nicht richtig anfreunden konnte und ich nun als Freelancer nach Wegen suchte, meine Dienstleistung zu platzieren, begann ich mich auf die Entwicklung mit Drupal einzuschiessen und entschloss mich dazu, die Webseite von Attic Independent Production inkl. Online Download des Dokumentarfilms mit diesem CMS System umzusetzen.

Nach verschiedenen Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen und Assessments begann ich bei der Zürcher Design Agentur DesignWerft als Entwickler zu arbeiten und absolvierte mein „Agentur Praktikum“, das mir Einblick in das Agentur Business verschaffte.

In der Entwicklungsphase der Webseite atticindependent.ch entwickelte sich ebenso die unternehmerische Trennung der Produktion von der Dienstleistung und damit entstanden immer klarer die Dienstleistungen, die Attic Solutions heute anbietet.

Nachdem ich die Webseite atticindependent.ch inkl. Shop zum Download des Dokumentarfilms THE BLACK ROOTS OF SALSA fertig gestellt hatte, tauchten 2 Typen auf meinem Radar auf, die bestätigten, was ich bereits seit einiger Zeit sah. Während die traditionellen Geschäfte in der Krise stecken lässt sich im Internet Geld verdienen!

Ich betreibe einen Youtube Kanal mit mehr als 4 Millionen generischen Clicks auf 170 Videos als Youtube Partner, daneben ca. 20 Facebook Fanpages mit ca. 30’000 generischen Freunden und Fans.

Als ich die Möglichkeiten entdeckte, die die digitale Welt eröffnete, wusste ich, dass darin die Zukunft liegt und dass ich mich in die richtige Richtung entwickelt hatte.

Nach meinem Ausstieg aus der Hardcore Entwicklung 2004, war mein Einstieg zurück in die IT hart, da sich alle Sprachen weiter entwickelt hatten und neue geniale Konzepte in Anwendung sind. Als Beispiel war 1999 die objektorientierte Programmierung erst ganz am Anfang und wurde dann mit Java, dass ich noch in der Version 1.2 erlernte zum grossen Hype. Mit der Evolution der Entwicklung stellte man fest, dass ein Mix zwischen prozeduraler- und objektorientierter Programmierung effizienter sein kann, als strikte Objektorientierung und es entstand der MVC (Model View Controller) Ansatz, der nun vor allem in PHP Frameworks wie Symfony und in Javascript Technologien wie Angular zum Einsatz kommt.

Ich werde den Anschluss in der Programmierung und allgemein der digitalen Welt nicht wieder verlieren!

So habe ich in den letzten 5 Monaten die Konzepte von SFM/DEA im Detail gelernt und begonnen, diese auf mein Leben als Entrepreneur anzuwenden. Die Kollegen haben mich überzeugt, dass eine grosse Arbeit in der Bereitstellung von Ausbildung in digitalen Konzepten besteht und so habe ich begonnen, diese Ausbildung aktiv zu vertreiben.

Im Grundsatz wird mit der Ausbildung das Problem gelöst, dass ein klassisches Schulsystem und vor allem die Lehrpersonen mit dem Unterrichten von digitalen Konzepten schlicht nicht nachkommen, da sich diese dermassen schnell weiter entwickeln. Während an Schulen und Universitäten grösstenteils an hypothetischen Fällen experimentiert wird, holt SFM/DEA die Auszubildenden in der Realität ab und misst den Erfolg am konkreten Einsatz der Fähigkeiten in Marketing, Verkauf, effektiver Performance und Life-Balancing.

Das Ziel ist, mit der Arbeit Zufriedenheit und Ausgeglichenheit zu erlangen und sich über Effektivität der Arbeit und Leverage (Hebel) Zeit für das Leben selbst zurück zu erobern.

Die Methoden, die ich anwende verändern sich jeden Tag und Standards sind nicht Teil dieser Disziplin, doch gerade darin steckt die Herausforderung.

Interessante Zeiten …